TAG Heuer Monaco Caliber 11 “McQueen” Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition



S Das Monaco wurde 1969 mit dem Heuer Monaco 1133B (damals nicht von TAG) debütiert und hat unzählige Wiederholungen von Reeditionen und Tributstücken bis hin zu riemengetriebenen, mit Tourbillon ausgerüsteten High-Tech-Versionen wie der V4 (hands-on hier) . Was wir heute sehen, ist die TAG Heuer Monaco Caliber 11 “McQueen” Referenz CAW211P, die aus einer Reihe von Gründen interessant ist: a) es ist ein schönes Monaco in Blau, b) es verspricht eine würdige Re-Edition des Originals zu sein, und c) der Preis ist in Linie mit TAG Heuer’s kürzlich (und wirklich sehr willkommen) wettbewerbsfähigere Preisstrategie .



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition




TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Fans von TAG Heuer oder dem Monaco (oder tatsächlich beiden) werden sicherlich mit der Geschichte dieses berühmten quadratischen Chronographen vertraut sein – einer von nur einer Handvoll viereckig gewählter Uhren, die es schafften, sich durchzusetzen. Eine kleine Erfrischung unseres Gedächtnisses wird allerdings nicht schaden, also fangen wir damit an.

Am 3. März 1969 brachte Heuer den ersten quadratischen, wasserfesten Automatik-Chronographen auf den Markt – aber es gab noch eine weitere “große Neuerung”: Der originale Heuer Monaco 1133B wurde vom Chronomatic Kaliber 11 angetrieben Es war das erste automatische Chronographenwerk, das jemals in der Geschichte der Uhrmacherkunst zum Verkauf angeboten wurde. Mit nur einer Uhr sind das zwei große Premieren und Durchbrüche – kein Wunder also, dass dieser Teil der Monaco immerwährend ist Charme wird teilweise durch diese Leistungen angeheizt.



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition




TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Was ein faszinierendes Beispiel dafür ist, wie sich Geschichte wiederholt, was maßgeblich dazu beigetragen hat, dass Monaco zur weltweit anerkannten Uhrenikone wurde, wie wir sie heute kennen, war Heuers Entscheidung, eine … zu ernennen. Sie haben es erraten: Markenbotschafterin. 1970 wurde Jo Siffert der erste Rennfahrer, der von einer Uhrenmarke gesponsert wurde. Mit Siffert fand der Monaco seinen Weg zu den Rennstrecken – und damit ins Rampenlicht.



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Ein Jahr später, Steve McQueen (ein bisschen weiter oben) “bestand darauf,” Monaco während der Dreharbeiten für zu tragen Le Mans im Jahr 1971, die den Monaco von der Rennstrecke auf, na ja, die Rennstrecke, aber auf der großen Leinwand abgebildet. Es ist keine Neuigkeit, dass Markenbotschafter und -patenschaften in den 70er Jahren (und davor) starke und effektive Marketinginstrumente waren – es macht immer noch Spaß zu sehen, wie das für Uhren und Uhren gilt.



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Im Laufe der Jahre, beginnend 2003, schuf TAG Heuer eine Reihe von Hommage-Stücken an die ursprüngliche 1133B, aber abgesehen von einer 1.000-Stück-limitierten Auflage im Jahr 2009 zum 40. Jahrestag der Monaco, es immer absichtlich vermieden, etwas zu debütieren für die Massen, die so nah wie möglich an der gutes Geschäft , das Original … bis jetzt.

Auf der Baselworld 2015 hat TAG Heuer in aller Ruhe das Produkt TAG Heuer Monaco Calibre 11 Reference CAW211P vorgestellt. Mit nur ein paar wirklich kleinen Unterschieden können Heuer Monaco-Fans das Original – rund um die Hälfte – genießen der Preis dessen, was diese 1.000 Stück limitierte Auflage gekostet hat, bevor sie 2009 wie heiße Kuchen verkauft wurde.



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition




TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Krone links, wie beim Original: Zecke. Rotgefüllte Stunden- und Minutenzeiger, horizontale Indizes und rote Fünf-Minuten-Marker auf dem Zifferblatt: alles da. “Calibre 11” im Namen: tick. Kaliber 11 innen? Nein – das konnte aus offensichtlichen Gründen nicht passieren. Was den größten Unterschied zwischen dem Original und dem Modell 2015 darstellt, ist das innere Uhrwerk: Auf einem ETA-Ersatz Sellita Automatic Base ist ein Dubois-Depraz-Chronographen-Modul für die Stoppuhr-Funktion sowie das Dual-Sub verantwortlich Dial-Layout des Zifferblattes auf dem 2015 TAG Heuer Monaco Calibre 11.



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Das Kaliber 11-Uhrwerk von TAG Heuer aus dem Jahr 1969 gehört zu den wenigen wirklich bemerkenswerten und wichtigen Werken, die jeder Uhrenliebhaber zumindest ein bisschen kennen sollte … und deshalb ist es das erste automatische Chronographenwerk aller Zeiten ist eher verwirrend, warum TAG Heuer sich dafür entschieden hat, ein modernes Werk Kaliber 11 zu nennen – obwohl es sich in mehrfacher Hinsicht erheblich vom Original unterscheidet – und auch eine moderne Uhr “Kaliber 11” zu nennen. Ehrlich gesagt, während Tribute und Re-Editionen großartige Arbeit leisten, um Traditionen und Ikonen Jahrzehnte nach ihrer Gründung gut und lebendig zu erhalten, gibt es eine feine Linie zwischen Tribut und Verwirrung.



TAG Heuer Monaco Caliber 11 "McQueen" Uhr Hands-On: Eine würdige Re-Edition


Das Uhrwerk ist eher exquisit dekoriert – wie immer zu diesem Preis und mit vergleichbaren Kalibern, die Dekoration ist nett, aber natürlich finden Sie keine von Hand abgeschrägten Kanten oder andere Haute Horlogerie Hexerei. TAG Heuer entschied sich für einen Saphirglasboden – eine willkommene Abwechslung zu den massiven Stahlgehäusen der Vorgängerversionen (und des Originals). Die Bewegung ist ohne jeden Zweifel schön genug, um eine solche Ablenkung vom Original zu rechtfertigen – ich nehme an, dass sogar Puristen zustimmen müssen.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *